Archiv des Autors: RG

Vorsicht bei Flugbuchung im Internet: Wer nicht aufpasst, zahlt drauf

Zu den vielen Fluganfragen möchten wir vorab etwas zu Ihrem Verständnis beitragen:

Die Tarife aller Linienfluggesellschaften werden weltweit von den Fluggesellschaften festgelegt und veröffentlicht. Die Preise werden in unübersichtliche Flug Klassen aufgeteilt und dienen letztendlich der Auslastungssteuerung. Die Tarife in der gleichen Klasse unterscheiden sich somit nur durch die Höhe der Bearbeitungsaufschläge.

Im Internet werden sehr oft Preise genannt, die einer günstigen Klasse entsprechen
und es werden versteckte Kosten vorab nicht genannt. Ausserdem entstehen oft noch andere gesonderte Kosten. Die Bezahlung per Kreditkarte im Internet ist nicht ungefährlich.

Wer einen genauen Endpreis für seinen Flug im Internet erfahren möchte, ist oft gezwungen die einzelnen Buchungsschritte bis zum Ende durchzuführen. Die tatsächlich freie Buchungsklasse und deren Preis wird meistens erst dann ermittelt.

Im Gegensatz dazu steht unser Bearbeitungsentgelt für umfassend persönliche Beratung, Preisübersicht und für alle wichtigen Informationen zur Abwicklung Ihres Fluges.

Zudem haben Sie bei uns einen persönlichen Ansprechpartner.

Ihr freundliches Reisebüro
Schlünder

Weitere Informationen im unten gezeigten Link
Linktext

Besonders dreist geht laut Stiftung Warentest fluege.de vor. Die im Internet beworbenen Preise gelten dort nur, wenn der Reisende mit einer Fluege.de-Mastercard Gold oder mit Visa Electron bezahlt – Karten, die kaum jemand besitzt. Ansonsten sind happige Aufschläge fällig. Ein Flug von Düsseldorf nach London sollte bei der Stichprobe der Tester 37,99 Euro kosten. Wer den Flug mit seiner Mastercard buchen will, muss aber 66,53 Euro bezahlen.

via Vorsicht bei Flugbuchung im Internet: Wer nicht aufpasst, zahlt drauf.

Kurztrip nach Grömitz / Ostsee

Kleine Reiseerzählung und Fotos von Reisefreundin © Biene

© Text und Bilder von Biene

Da ich eine liebe alte Bekannte in Grömitz an der Ostsee habe, die ich schon lange mal besuchen wollte, nutzten wir das lange Pfingstwochenende, um es endlich mal wahr zu machen. Wir fuhren also am Freitag vor Pfingsten aus dem Sauerland los in Richtung Grömitz………..und blieben bis Pfingstdienstag.

Die Fahrt in Richtung Norden zog sich etwas dahin, anscheinend hatten viele Reiselustige die selbe Idee. Nach fünf Stunden kamen wir aber abends voller Vorfreude auf die vor uns liegenden Tage an.
Schnell fanden wir die von uns im Reisebüro gebuchte Ferienwohnung, etwas abseits vom Zentrum ruhig gelegen. Ein guter Tip unseres Reisebüros, denn sie gefiel uns auf Anhieb. Es handelte sich um ein typisches Appartementhaus, in dem mehrere Ferienwohnungen vorhanden waren.
Da zu der Ferienwohnung für die ganze Zeit auch noch ein Strandkorb im Mietpreis inbegriffen war, machten wir uns am nächsten Morgen auf in Richtung Strand.
Die Sonne lachte, also ideales Strandwetter. Auf dem Weg dorthin, ca. 15 Gehminuten, kamen wir schon an vielen kleinen Geschäften, Cafes und Restaurants vorbei. Man kann sagen: Es fehlte an nichts. Je näher wir dem Strand kamen, desto lebhafter wurde es.
Und dann kam sie: die 4 km lange Strandpromenade von Grömitz, herrlich zum Flanieren. Jetzt war das maritime Flair komplett.
Ca. in der Mitte der Promenade befindet sich die Seebrücke,ein beliebter Treffpunkt. Sie ragt ca. 400 m ins Meer hinein.
Hier, ganz vorn auf der Brücke, ist man noch näher dran, am Horizont.

Von der Seebrücke aus fährt fährt das Bäderschiff „ Seelöwe“ nach Boltenhagen, Wismar oder Travemünde.
An die Promenade schloss sich direkt der wirklich breite und feine Sandstrand an. Unser Strandkorb wartete schon auf uns, und wir genossen bis zum späten Nachmittag einen herrlichen Strandtag. Das Wasser war allerdings um diese Jahreszeit für mich noch etwas zu kalt. Aber es gab schon ein paar Mutige, die es wagten, in die Ostsee zu springen.IMG_2850

Zufällig fand an diesem Wochenende auch eine Segelregatta statt, was den Tag noch zusätzlich interessant machte. Am Abend wurde auf der Strandpromenade noch ein kleines Unterhaltungsprogramm in Form einer Live-Band geboten. Also langweilig wird es hier an so einem Wochenende bestimmt nicht.
Der nächste Tag stand im Zeichen unseres Besuches und zusammen machten wir uns auf in Richtung Yachthafen, der eine direkte Anbindung an die offene Ostsee hat. Eine maritime Erlebnispromenade schlängelt sich durch den schicken Yachthafen, in dem imposante Großsegler zu sehen sind. Auf jeden Fall einen Besuch wert……….

Einen Besuch des Lensterstrandes nahmen wir uns für den folgenden Tag vor. Das ist ein Naturstrand, 3 km vom Zentrum direkt hinter dem Deich in den Dünen. Im Kletterpark hat man vom Aussichtsturm einen phantastischen Blick auf die Ostsee. Für Hundebesitzer ist der Hundestrand ideal. Ein Ort für Tagesausflügler, entspannte Rast für Spaziergänger und Radfahrer. Für den, der Abwechslung zum pulsierenden Zentrum sucht, genau das Richtige.
Ja, leider kam dann auch schon, viel zu schnell, der Abreisetag und es ging wieder in Richtung sauerländische Heimat.
Mein Resumee
Grömitz ist wirklich eine Reise wert. Es bietet für jeden etwas, ob Alt oder Jung, für Familien mit Kindern, für Paare oder auch für Wochenendausflügler.Die Seeluft ist erholsam und der
Ostseewind tut das Übrige dazu.
Sollten einmal Wolken aufziehen, sind sie meist so schnell verschwunden, wie sie gekommen sind. In den Wintermonaten ist die Promenade sehr ruhig ( hab ich mir sagen lassen ), man kann dann stundenlang laufen…. aber um die Weihnachtszeit wird’s wieder lebendiger mit Glühweintrinken und großer Sivesterfeier auf der Seebrücke………..

IMG_2874

Also, Grömitz heisst auch Sie Herzlich Willkommen!

Ausflugstips

  • Grömitzer Zoo „Arche Noah“
  • Doberaner Münster, Bad Doberan „ Perle der norddeutschen Backsteingotik“
  • Lensterstrand, Naturschutzgebiet
  • die anderen Ostseebäder Kellenhusen, Dahme, Scharbeutz